Unzufriedenheit in der Unternehmensführung

Praxisfall

Kennen Sie diese Situation?

Der geschäftsführende Gesellschafter M. Becker führt gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern (Mitgesellschaftern) ein Unternehmen. Es läuft zufriedenstellend, aber nicht besonders.

Jeden Tag, wenn Herr Becker zur Arbeit fährt, überwindet nur sein Pflichtbewusstsein seine Unlust. Irgendwie kommen vornehmlich unangenehme Kunden, die Mitarbeiter verhalten sich seltsam und machen überhaupt nicht das, was eigentlich erwartet wird und er und seine Partner müssen sich ständig um Dinge kümmern, die weder Umsatz bringen noch Spaß machen. Ein unangenehme Trägheit macht sich breit.

Kommt Ihnen diese Situation in ähnlicher Weise bekannt vor? Dann wird es Zeit für ein kostenloses Erstgespräch.

ALLES VERÄNDERT SICH

Der Unternehmer und geschäftsführende Gesellschafter Herr F. Meier hat vor 30 Jahren sein Unternehmen gegründet. Damals war er ein „hell-leuchtender Stern“ in der Branche, zu dem alle aufgeschaut haben.

FÜHRUNG GELINGT NICHT

Die Führungskraft K. Müller hat Ziele, die erreicht werden sollen. Jedoch tauchen immer wieder Probleme auf, weil die Mitarbeiter nicht das tun, was sie eigentlich sollen.

SCHWIERIGE UNTERNEHMENSNACHFOLGE

Geschäftsführer F. Schäfer geht langsam auf ein Alter zu, von dem er sich wünscht, mehr Zeit auf dem Golfplatz und in seinem Garten zu verbringen. Er will seinen Lebensabend genießen können.

Wann lernen wir uns kennen?

Nun haben Sie einiges über Gerrit Hamann erfahren! Wie wäre es jetzt mit einem ersten Kennenlernen am Telefon?