Zu wenig Umsatz

Praxisbeispiel

Kennen Sie diese Situation?

Der Geschäftsführer Dr. W. Schmidt führt ein Unternehmen, in einer hart umkämpften Branche. Weil der Umsatz einfach nicht hoch genug ist, denkt er, sein Problem müsse im Vertrieb liegen.

Außerdem verlieren seine Vertriebsmitarbeiter zu viele potenzielle Kunden an die Konkurrenz. Weil er (oder sein Vertriebsleiter) anfängt nervös zu werden und den Druck auf die Vertriebsmitarbeiter erhöht, beginnen diese über den Preis zu verkaufen. Die Margen sinken. Eine Negativ-Spirale beginnt. Was Herr Dr. Schmidt nicht weiß, ist, dass eine Verkettung einer Vielzahl von Engpässen, Fehlverhalten und Ineffizienz auf allen Ebenen und in allen Bereichen im Unternehmen, zu diesem Problem im Vertrieb führt.

Kommt Ihnen diese Situation in ähnlicher Weise bekannt vor? Dann wird es Zeit für ein kostenloses Erstgespräch.

KEIN STANDARDISIERTER VERTRIEBSPROZESS

Der Geschäftsführer C. Bauer bekommt immer wieder zu Ohren, dass Vertriebsmitarbeiter einen schlechten Eindruck bei den Kunden hinterlassen.

UNZUFRIEDENHEIT IN DER UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Der geschäftsführende Gesellschafter M. Becker führt gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern (Mitgesellschaftern) ein Unternehmen. Es läuft zufriedenstellend, aber nicht besonders.

ALLES VERÄNDERT SICH

Der Unternehmer und geschäftsführende Gesellschafter Herr F. Meier hat vor 30 Jahren sein Unternehmen gegründet. Damals war er ein „hell-leuchtender Stern“ in der Branche, zu dem alle aufgeschaut haben.

Wann lernen wir uns kennen?

Nun haben Sie einiges über Gerrit Hamann erfahren! Wie wäre es jetzt mit einem ersten Kennenlernen am Telefon?